Weshalb sind Workshops in Marketing & Sales wichtig?

Mit Workshops kann die Zusammenarbeit bei Marketing- und Verkaufsplanung verstärkt werden. Welche weiteren Vorteile haben Workshops?

Wie führen wir bei glaswerk Consulting Workshops mit unseren Kunden durch? Und wie beeinflusst das die Zusammenarbeit in der Marketing- und Vertriebsplanung? Die Antwort findest du in diesem Beitrag.  

 

Workshops in Marketing und Sales 

Kennst du diese Situation: Jemand im Marketing oder Sales Team hat allein im Stillen ein Konzept geschrieben. Dann wird es herumgereicht, der eine oder andere trägt noch Ideen dazu bei, aber das Konzept wird dadurch nicht besser, sondern immer mehr zu einem Flickwerk. Auf einmal sind die Ziele nicht mehr mit den Massnahmen abgestimmt, das Budget und Timing wurden nicht nachgeführt und auch die Kontrollmassnahmen sind nicht mehr stimmig. 

Zielführender ist es, wenn zu Beginn einer Marketing- oder Verkaufsstrategie ein gemeinsamer Workshop mit den Beteiligten durchgeführt wird. Die Agentur sitzt zusammen mit Entscheidungsträger und Umsetzer an einem Tisch. Die Agenda und Ziele werden vorab an alle versendet. Falls nötig wird festgelegt, welche Informationen am Workshop benötigt werden. Für die Durchführung des Workshops ist definiert, wer moderiert und wer dokumentiert und dann widmet man sich während einer festgelegten Zeit nur diesem Thema - Handy off. Nach dem Workshop werden die Entscheidungen und To-Do’s in einem Follow-Up versendet. Jetzt hat man eine gute Grundlage für ein Marketing- oder Verkaufskonzept. 

 

Klassische vs. Online Workshops 

In den letzten zwei Jahren wurden die meisten Workshops online durchgeführt. Seither setzen wir auf das Collaboration-Tool Miro, um die Ideen und Entscheidungen festzuhalten. Die Workshops führen wir via MS Teams durch, teilweise werden auch Breakout-Rooms genutzt, um gewisse Themen in kleineren Gruppen zu besprechen. Der Vorteil von Online Workshops liegt an der Organisation. Ein Workshop kann mit allen durchgeführt werden, auch bei Homeoffice oder globalen Teams. Die Reisezeit fällt weg, auch die Kosten für ein Sitzungszimmer. Allerdings gibt es auch Nachteile: Nicht alle sind gleich aktiv, der informelle Austausch während der Kaffeepausen fällt weg und oft fehlt auch die Distanz zum Daily Business. 

Klassische Workshops benötigen mehr Organisation und man ist abhängig von der Infrastruktur. Gibt es ein grosses Whiteboard und ein Flipchart? Hat es genügend Platz, damit einzelne Teams auch zwischendurch stehend oder verteilt an gewissen Themen arbeiten können? Mit einer guten Infrastruktur machen Workshops mehr Spass und die Zusammenarbeit geht leichter von der Hand.  

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade bei Beginn einer Zusammenarbeit physische Workshops Vorteile bieten. Man lernt sich besser kennen, was sehr wichtig für die zukünftige Zusammenarbeit ist. Je länger eine Zusammenarbeit dauert, je öfters wechseln wir auch zwischen online und physischen Workshops ab. 

 

Abwechslung durch Icebreaker und Kreativitätstechniken 

Je länger ein Workshop geht, desto abwechslungsreicher sollte er gestaltet werden. Als Beispiel der Check-In: Es braucht keine ausführliche Vorstellung aller Teilnehmer:innen. Aber wie wäre es, wenn jeder ein kurzes Highlight aus der Vorwoche oder dem Vorquartal erzählt? Oder mit der Frage: Welche Superkraft hättest du gerne und warum? Mit solchen positiven Erlebnissen erreicht man gleich eine lockere Grundstimmung.   

Auf Knopfdruck Ideen zu produzieren, fällt nicht allen gleich leicht. Hier helfen Kreativitätstechniken wie die 6-3-5 Methode, Brainstorming, Advocatus Diaboli und viele mehr. Wichtig ist auch jeweils das Timeboxing. Beim Ideen sammeln kann man schnell die Zeit verlieren, aber die Ideen müssen ja auch noch priorisiert und in Massnahmen weiterentwickelt werden. Deshalb sollte jeder Punkt in der Agenda nach einer festgelegten Zeit abgeschlossen werden. Und ein bisschen Druck hilft ja auch. 

 

Fazit 

Marketing- und Verkaufsstrategien sind das Ergebnis von Zusammenarbeit. Deshalb sind Workshops hilfreich, um die nötigen Informationen und Ideen zusammenzutragen und alle Beteiligten zu involvieren. Sowohl physische als auch online Workshops haben ihre Vor- und Nachteile. Wichtig dabei ist, dass die Workshops mit einer Agenda und einer klaren Zielsetzung durchgeführt werden, die Moderation und Dokumentation gewährleistet ist und die Workshops abwechslungsreich durchgeführt werden.  


André Urech

André Urech
Senior Consultant
geschrieben am 22. März 2022