Neue Website ist live! Was nun?

Der Relaunch einer Website ist eines der anspruchsvollsten Aufgaben im Marketing. Mit Hilfe eines intelligenten Lösungsansatzes lässt sich das Monsterprojekt strukturierter bewältigen.

Nach dem Go Live hört die Arbeit an der Website nicht auf! In diesem Artikel erfährst du, wie du kontinuierliches Wachstum vereinfacht in deinem Unternehmen implementieren kannst. 

 

Stehst du noch vor dem Relaunch deiner Website? Dann empfehle ich dir unseren Artikel über den agilen Ansatz Growth-Driven Design zuerst zu lesen, um mehr über die Vorteile gegenüber dem traditionellen Ansatz zu lernen. Für all diejenigen, die sich Inhalte lieber audiovisuell aneignen wollen: Höre jetzt in die glasklar Podcastfolge «Monsterprojekt Website – ohne Kopfschmerzen zum neuen Auftritt» von Tobias Gläser und Ralph Müller rein und erhalte wertvolle Insights zum Growth-Driven Design und vielem mehr!

 

Was genau ist Continuous Improvement? 

Das Continuous Improvement ist die dritte Phase des Growth-Driven Design Ansatzes. Nach der Strategie und dem Launch der Startversion gilt es die Website weiter auszubauen und Optimierungspunkte zu identifizieren. Dies wird anhand der gesammelten Daten nach dem Go Live sichergestellt. Dabei beschäftigt man sich mit den Fragen, wie «Wird die Seite wie vorgesehen genutzt?» oder «Finden die Besucher:innen, was sie suchen?». Durch diesen datenbasierten Ansatz erfährt das Marketingteam mehr über das Nutzerverhalten und kann daraus weitere Massnahmen zur Optimierung ableiten.

Erfahrungsgemäss sind die personellen und finanziellen Ressourcen nach dem Go Live ausgeschöpft, weshalb Unternehmen dazu tendieren Anpassungen ein oder alle paar Jahre vorzunehmen. Diese veraltete Denkweise muss geändert werden, denn die Website ist eines der wichtigsten Assets einer Organisation. Sie unterstützt alle Abteilungen und ist essenziell für das Unternehmenswachstum. 

 

Wie implementiere ich den Continuous Improvement Ansatz?

Die Idee des Continuous Improvements ist es den Aufwand in Improvement Cycles einzuteilen. Dabei werden während strategischen Sessions, welche quartalsweise stattfinden, Schwerpunkte für die nächsten drei Monate gesetzt. Im glaswerk GrowBetter Framework unterscheiden wir zwischen folgenden Schwerpunkten: 

  • Etablieren: Wird direkt nach dem Launch der Startversion umgesetzt, indem Fokus auf Quickwins, Besucher und Nutzen gelegt wird.
  • Optimieren: Hierbei wird die Nutzerführung, CRO und Personalisierungsmassnahmen thematisiert.
  • Erweitern: Seid ihr so weit das grosse Ganze zu sehen? In diesem Schritt werden kreative Ansätze gesucht, die einen Einfluss auf die Besucher und das Unternehmen ausüben soll. 

 

Um die strategische Richtung umsetzbar zu machen, werden für den jeweiligen Schwerpunkt Fokusbereiche definiert. Die Fokusbereiche helfen dabei dem Team zu verstehen zu geben, woran gearbeitet werden soll und was welche Priorität hat. Wähle ein oder zwei Fokusbereiche für den jeweiligen Sprint, diese können auch wiederholt werden – die Umsetzung erfolgt in Zwei- bis Drei-Wochen-Sprints. In folgender Abbildung sind die Schwerpunkte und Fokusbereiche genauer abgebildet: 

 

GLA - 000027 - Infografik GDD Strategie - SG1

 

Wichtig ist, sich quartalsweise für einen Schwerpunkt zu entscheiden und daraus umsetzbare Sprints einzubauen. Diese können sich alle drei Monate ändern beziehungsweise wiederholen. Die Entscheidung, woraus man sich fokussieren soll, hängt von den Daten, dem User Feedback und den Unternehmenszielen ab. 

 

GrowBetter mit glaswerk

Die Unternehmenswebsite ist ein wertvolles Asset und ein wichtiger Treiber für das Unternehmenswachstum. Wir von glaswerk stehen dir gerne zur Seite dein Unternehmen mit Systematik und Fokus zum Erfolg zu bringen. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann buche jetzt eine kostenlose Erstberatung mit Tobias! 


Anesa Sebecevac

Anesa Sebecevac

geschrieben am 25. Januar 2022

Themen und Trends

Was tut sich auf dem Markt? Welche Entwicklungen sind für unsere Zukunft entscheidend? Hier findest du eine Auswahl relevanter Trends – analysiert, argumentativ aufbereitet und pointiert formuliert.

5 Tipps für einen erfolgreichen Digital-Sales-Prozess
Kundenakquise: Was ist Prospecting?
Was beinhaltet eine Account-based-Marketing Strategie?